Willkommen bei Tus 04 Hördt

Glückwunsch zur C-Lizenz

Herzlichen Glückwunsch Tommy und Sedat zur bestandenen C-Lizenz, und weiterhin viel Erfolg beim TuS !!!

                                        

TuS 04 Hördt – TSG Jockgrim 03.12.2017 2:0

  1. Spieltag

TuS 04 Hördt I – TSG Jockgrim II  2:0 (0:0)

 

Verdienter Heimsieg bei Hartplatzpremiere der laufenden Saison

 

Zum ersten Rückrundenheimspiel gastierte bei uns die Bezirksligareserve der TSG Jockgrim. Vom Anpfiff weg auf dem trotz des Wetters doch gut bespielbaren Hartplatzes war zu spüren, dass wir an diesem Tag unbedingt den Dreier holen wollten. Einen ersten Warnschuss gab nach 7 Minuten Kevin Engel ab. Nur zwei Minuten später wurde es schon etwas konkreter, als Mukhtar Shojaee im Strafraum herrlich freigespielt wurde, allerdings aus spitzem Winkel direkt auf den Torwart der Gäste zielte. Nur kurze Zeit später war es Daniel Uthardt, der es mal aus der zweiten Reihe probierte, allerdings etwas zu hoch zielte. Die Gäste spielten gut mit, wurden aber permanent angelaufen und schon früh in deren Hälfte unter Druck gesetzt, sodass sie ihr gefährliches Kombinationsspiel erst gar nicht zur Entfaltung bringen konnten. Bis zur Pause hatten wir durch Kevin Engel und Mukhtar Shojaee jeweils noch sehr gute Einschussmöglichkeiten, doch wiederum fehlte es an der nötigen Coolness und Präzision vor dem Tor.

Nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild, die erste Chance hatte wiederum der TuS. Nach einer Ecke schaffte es Kevin Engel leider nicht, den Abstauber aus 5 Metern am guten Gästetorwart Lennart Pausch vorbeizuspitzeln. Nur drei Minuten später ging Florian Kuhn aus der zweiten Reihe volles Risiko, doch sein Schuss strich knapp am gegnerischen Tor vorbei. Im Anschluss kamen die Gäste nun etwas besser ins Spiel und hatten ihre beste Phase. Nach einem Freistoß aus der Halbdistanz schlich sich Sebastian Jonderko nahezu unbemerkt am langen Pfosten frei und hämmerte den Ball per Dropkick an den Pfosten. Die Gäste setzten nun nach, doch hielt uns unser Keeper Andy Benz im Spiel und machte die Null hinten fest. Erst parierte er glänzend gegen den Schuss von Marco Weißmann, nur kurze Zeit später war er gegen Julian Keiber reaktionsschnell zur Stelle. Es tat dem Spiel gut, dass beide Mannschaften voll auf Sieg spielten. In Minute 74 dann die verdiente TuS-Führung: Nach einer von Florian Laubersheimer getretenen Ecke war es Kevin Engel, der den Ball zur umjubelten Führung ins Netz köpfen konnte. Dies war ein Wirkungstreffer, die Gäste kamen nicht mehr zurück. Im Gegenteil, Daniel Uthardt war es vorbehalten, nach einer Balleroberung im Mittelfeld und schnellem Umschaltspiel über Kevin Engel und Rene‘ Lenhart, das entscheidende 2:0 zu erzielen (82.). Jockgrim ergab sich nun in sein Schicksal und auch wir verwalteten das Ergebnis bis zum Schlusspfiff.

Fazit: Eine gute, mannschaftlich geschlossene Leistung gegen eine ebenfalls gute Gästemannschaft aus Jockgrim ermöglichte endlich mal wieder einen Sieg. Auf dem recht gut bespielbaren Hartplatz war es ein ansehnliches und vor allem faires Spiel, bei dem letztendlich wohl der größere Siegeswille den Ausschlag zugunsten des TuS 04 gegeben hat. Die Mannschaft hat die gute Leistung aus dem Steinweiler-Spiel vor Wochenfrist bestätigt und sich mit den 3 Punkten selbst belohnt. So muss uns auch vor dem schweren Auswärtsspiel beim TSV Venningen-Fischlingen nicht bange sein.

 

Für den TuS04 spielten:

Benz – Kuhn, Hoffmann Jan, Löwer, Laubersheimer – Werling – Koch (46. Waldinger), Engel, Lenhart – Uthardt (85. Mohajer), Shojaee (67. Bentz)

Im Kader: Fazilhadi

FSV Steinweiler – TuS 04 Hördt 26.11.2017 1:0

  1. Spieltag

FSV Steinweiler I – TuS 04 Hördt I  1:0 (0:0)

 

Großer Kampf wird am Ende nicht belohnt

 

Zum Rückrundenauftakt gastierten wir beim ambitionierten und nur einen Zähler schlechter als Tabellenführer Viktoria Neupotz stehenden FSV Steinweiler. Wir wollten uns keineswegs verstecken und agierten von Beginn an mutig und aggressiv, gingen frühzeitig drauf und stellten so die Platzherren zu Beginn des Spiels doch vor einige Probleme. Einen ersten Warnschuss gab Kevin Engel in der 7. Minute ab, doch Steinweilers Keeper Daniel Müller war auf seinem Posten. Auch in der Folgezeit konnten wir das Geschehen weitestgehend offen gestalten, da wir sehr diszipliniert gegen Ball und Gegner agierten. Nach der ein oder anderen Torännäherung der Gastgeber, gab es in der 30. Minute einen Freistoß aus sehr aussichtsreicher Position. FSV-Stratege Uli Geiger nahm Maß und platzierte das Leder Richtung Tordreieck. Ganz Steinweiler hatte bereits den Torschrei auf den Lippen, als urplötzlich die Hand unseres Keepers Andy Benz auftauchte und den wirklich klasse getretenen Ball aus dem Torknick fischte. Bis zur Pause war es ein recht ausgeglichnes Spiel, das mittlerweile leichte Vorteile bei den Gastgebern sah, doch verstanden wir es immer wieder mit gezielten Nadelstichen uns zu wehren. Das 0:0 zur Pause war absolut leistungsgerecht.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel sehr rassig. Nach einem schön vorgetragenen Angriff über Michael Werling und Lukas Koch, war es Kevin Engel, der freistehend von der Strafraumgrenze zum Abschluss kam (53.). Allerdings ging sein Schuss genau auf Keeper Daniel Müller. Auf der anderen Seite hatte Steinweilers Goalgetter Dennis Schneider zweimal nach feiner Einzelleistung gute Möglichkeiten, doch auch unser Keeper Andy Benz stand seinem Gegenüber in nichts nach und parierte großartig (58., 67.). Nun stand die Zeit des Wechselns an, Steinweiler besetzte die Außenpositionen neu, wir mussten verletzungsbedingt Kevin Engel und Lukas Koch auswechseln. Die Gastgeber erhöhten nun merklich den Druck, die frischen Kräfte beflügelten noch einmal das Angriffsspiel. Allerdings hatten wir kurz vor Schluss die große Möglichkeit zur Führung, als wir nach einem Stellungsfehler in der FSV-Abwehr alleine auf den gastgebenden Keeper zulaufen konnten, doch leider war der Abschluss von Marc Waldinger zu harmlos und stellte kein Problem für Daniel Müller dar (85.). Quasi im Gegenzug war es dann dem kurz zuvor eingewechselten Michael Runck vorbehalten, das attraktive B-Klasse-Spiel zugunsten der Gastgeber zu entscheiden. Nach einer Flanke von unserer linken Seite, konnten wir den Ball nicht klären, der Ball fiel dem genannten Michael Runck vor die Füße, und dieser zimmerte die Kugel unhaltbar für den überragenden Andy Benz zum 1:0 in die Maschen (88.). Unsere Versuche nochmal zu antworten blieben leider Stückwerk, und so konnte der FSV Steinweiler einen letztlich glücklichen, aber auch verdienten Heimsieg feiern.

Fazit: Eine bravuröse kämpferische, wie auch taktisch disziplinierte Leistung auf dem tiefen Geläuf wurde leider nicht mit dem erhofften Punktgewinn belohnt. Ähnlich wie im Hinspiel waren wir auch im Rückspiel lange Zeit auf Augenhöhe mit dem Aufstiegsaspiranten, doch leider fehlte uns zum wiederholten Male der Killerinstinkt. Ausschlaggebend war letztendlich, dass die Gastgeber in der Schlussphase noch einmal personell hochkarätig mit frischen Kräften nachlegen konnten, die dann schließlich auch den Erfolg brachten.

 

Für den TuS04 spielten:

Benz – Kuhn, Hoffmann, Löwer, Laubersheimer – Werling – Koch (75. Fazilhadi), Engel (69. Mohajer),  Lenhart – Uthardt (63. Waldinger), Shojaee

Im Kader: Kopf, Altinkaya, Mellein

FC Leimersheim – TuS 04 Hördt 19.11.2017 0:0

  1. Spieltag

FC Leimersheim I – TuS 04 Hördt I  0:0

Wer seine Chancen nicht nutzt….

Nach dem Spielausfall vom vorangegangenen Spieltag reisten wir am letzten Sonntag zum Tabellenschlusslicht nach Leimersheim. Mit Beginn des Spiels wurde schnell klar, dass dies keine leichte Aufgabe werden würde, da wir nur schwerlich in Tritt kamen und die Gastgeber recht tief standen und auf ihre Chance zum Konter lauerten. So kamen wir denn auch eher zufällig zu unserer ersten Torchance, als Kevin Engel nach einem langen Ball einfach mal spekulierte und frei vor Torwart Marco Klobuciar zum Abschluss kam, letzterer aber der Sieger in diesem Duell blieb (12.). Kurze Zeit später war es Rene´ Lenhart, der es mal aus der Zweiten Reihe probierte, sein Schuss ging aber knapp übers Tordreieck (22.). Nach einer halben Stunde hatten dann die Gastgeber innerhalb von zwei Minuten zwei Riesenmöglichkeiten zur Führung, doch war Andy Benz auf seinem Posten und hielt sowohl gegen Patrick Klobuciar (30.) als auch gegen den Ex-Tusler Patrick Günther-Schmidt (32.) bravurös. In Minute 35 hatten wir dann die wohl größte Chance des Spiels, als nach einem der wenigen gut vorgetragenen Angriffe über Kevin Engel und Lukas Koch Marc Waldinger am langen Pfosten nur noch den Fuß hinhalten brauchte, aber leider den Ball nicht zu unserer Führung im Tor unterbringen konnte. Weitere Höhepunkte in einer an Niveau armen ersten Halbzeit blieben aus.

Mit Wiederbeginn wollten wir den Druck auf das Tor des FC Leimersheim verstärken, doch konnten wir zunächst keine klaren Aktionen verzeichnen. So hatten die Gastgeber in Person von Marco Klobuciar auch die erste Großchance der Zweiten Halbzeit, doch ging sein Kopfball glücklicherweise über unser Tor (57.). In der letzten halben Stunde entwickelte sich dann ein Spiel auf ein Tor, wir hatten eine klare Überlegenheit, ohne aber zu glänzen. Nach einem Eckball, landete der zweite Ball vor den Füßen von Lukas Koch, der sich nicht lange bitten ließ. Doch Marco Klobuciar im Tor der Gastgeber brachte irgendwie mit einem klasse Reflex noch seinen Fuß an den strammen Schuss und entschärfte so diese Großchance (71.). Nur zwei Minuten später stand wiederum Lukas Koch im Mittelpunkt des Geschehens: Nachdem er schlitzohrig am gegnerischen Strafraum in Ballbesitz gekommen war, drang er zielstrebig in den Strafraum ein und umkurvte den gegnerischen Innenverteidiger, der ihn nur noch durch ein Foul stoppen konnte. Den fälligen Elfmeter jedoch versagte uns der ansonsten gut leitende Schiedsrichter. In der Schlussphase versuchten wir noch einmal alles, was in unserer Macht stand, doch blieb wie auch schon in den beiden letzten Spielen vieles Stückwerk bzw. fehlten Präzision und Zielstrebigkeit im Abschluss. So blieb es zum Schluss beim trostlosen, torlosen Unentschieden, das sich die Gastgeber durch ihren kämpferischen Einsatz redlich verdienten.

Fazit: Zum wiederholten Male schafften wir es nicht, eine Mannschaft, die wir dominiert haben, letztendlich auch klar zu schlagen und in ihre Schranken zu weisen. Es fehlen einfach die Erfolgserlebnisse vor dem Tor und damit natürlich auch das nötige Selbstvertrauen. Zudem scheinen wir den einfachen Fußball, den wir zwischenzeitlich erfolgreich gespielt hatten, wieder ad acta gelegt zu haben. Vielleicht kommt uns ja der nächste Gegner, der FSV Steinweiler, der nach dem Verlust der Tabellenführung am letzten Spieltag sicher unbedingt Wiedergutmachung betreiben will, gerade recht. Zu verlieren haben wir dort nichts, und dass wir mit dem FSV mithalten können, haben wir bereits am ersten Spieltag gezeigt.

Für den TuS04 spielten:

Benz – Hoffmann, Werling, Löwer, Laubersheimer (46. Shojaee) – Kuhn, Bentz (81. Altinkaya) – Koch (84. Uthardt), Engel, Lenhart – Waldinger

Im Kader: Kopf, Mohajer

Spieltag 12.11.2017

Die Spiele der 1. und 2. Mannschaft gegen FC Viktoria Neupotz fallen heute leider ins Wasser!!!

Die Nachholtermine für die Spiele werden hier bekannt gegeben.

TuS 04 Hördt – SV Scheibenhardt 05.11.2017 2:2

13. Spieltag
TuS 04 Hördt I – SV Scheibenhardt I 2:2 (0:1)

Unnötige Punkteteilung gegen den Tabellenvorletzten

Wie schon vor Wochenfrist im Gastspiel beim FV Germersheim, so fanden wir auch gegen den Tabellenvorletzten SV Scheibenhardt zu Beginn nur schwerlich in die Partie. Von Anfang an fehlten Tempo, Spielwitz und vor allem Aggressivität. Diese hatten die Gäste zuhauf und wir ließen uns davon wohl anfangs beeindrucken. Zudem ließen zahlreiche verletzungsbedingte Unterbrechungen der Gäste keinerlei Spielfluss aufkommen. So waren klare Torchancen Mangelware, einige wenige Versuche scheiterten entweder an mangelnder Entschlossenheit vor dem Tor oder aber an der nötigen Präzision. Anders die Gäste, die mit ihren technisch versierten Offensivakteuren um Selim Yaman und Burak Can Sari doch ein ums andere Mal recht gefährlich vor das von seiner Verletzung genesenen Andy Benz gehütete Tor auftauchten, und dabei unsere Abwehr doch vor einige Probleme stellten. So fiel denn auch der Führungstreffer der Gäste nicht allzu überraschend. Nach einem unnötigen Foulspiel kurz vor der Strafraumgrenze setzte Scheibenhardts Abdullah Dogan den fälligen Freistoß unhaltbar für Andy Benz über die Mauer hinweg in die Maschen (28.). Auch nach dem Rückstand wurde unser Spiel nicht unbedingt besser, auch wenn wir vor der Halbzeitpause doch noch zu Möglichkeiten kamen, diese aber ohne Erfolg geblieben waren.
Gleich nach Wiederbeginn dann die nächste kalte Dusche; nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung machte der Gast mächtig Tempo auf ihrer rechten Seite und Selim Yaman musste, in der Mitte völlig blank, nur noch den Fuß hinhalten nach der Vorlage von Burak Can Sari, und es stand 0:2 (46.). Nach diesem Gegentreffer schüttelten wir uns kurz und übernahmen sofort die Initiative. In Minute 54 sollte uns auch schon der Anschlusstreffer gelingen, Kevin Engel stellte per direktem Freistoß in den Torknick auf 1:2. Die Partie wurde nun rassiger und war gespickt mit vielen kleinen Nickligkeiten, es war teilweise schwierig, sich aufs Fußballspielen zu konzentrieren. Trotz allem hielten wir das Tempo hoch und entwickelten sehr viel Druck. Der Ausgleich fiel dann in der 80. Minute durch Erwin Schenfeld, nachdem er sich im gegnerischen Strafraum mit viel Willen gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte. In den Schlussminuten hätten wir auch noch den Siegtreffer erzielen können, doch leider fehlte es wiederholt an Präzision bzw. wurde der besser postierte Mitspieler übersehen. Von daher blieb es beim alles in allem gerechten 2:2 Unentschieden.
Fazit: Wie schon vor Wochenfrist im Spiel beim FV Germersheim, so ließ man auch in diesem Spiel wieder in der ersten Halbzeit jegliche Einstellung zu Spiel und Gegner vermissen. Erst nach dem 0:2 Rückstand waren wir aggressiv und spielten druckvoll Richtung Scheibenhardter Gehäuse, vor allem behielten wir unsere Disziplin zu jeder Zeit bei, was nicht immer einfach war. Mit etwas mehr Coolness und Übersicht im Abschluss wäre sogar noch ein Sieg möglich gewesen, doch geht das Ergebnis insgesamt so in Ordnung.
Im kommenden Topspiel gegen die bärenstarke Viktoria aus Neupotz gilt es aber ab der 1. Minute mit der richtigen Einstellung zu Werke zu gehen, wenn wir für eine kleine Überraschung sorgen wollen. Dass wir es können, haben wir schon mehrfach gezeigt…
Auf geht´s!

Für den TuS04 spielten:
Benz – Bentz (52. Schenfeld), Werling, Bauer, Hoffmann Jan (53. Kuhn), – Engel – Koch, Rippel (33. Löwer), Lenhart – Shojaee, Waldinger
Im Kader: Kopf, Boller

FV Germersheim – TuS 04 Hördt 29.10.2017 6:2

12. Spieltag
FV Germersheim I – TuS 04 Hördt I 6:2 (3:0)

Verdiente Auswärtsniederlage nach katastrophaler erster Halbzeit

Der Spielplan wollte es so, dass wir zum zweiten Mal innerhalb einer Woche im Stadion des FV Germersheim anzutreten hatten, diesmal aber gegen den „heimischen“ FV. Dieser hatte auch gleich die erste Chance durch einen unnötig verursachten Freistoß, den Keeper Torsten Kopf aber bravurös entschärfen konnte. Scheinbar waren wir bei der anschließenden Ecke noch voller Bewunderung für Kobbes´ Parade, denn wir ließen die Germersheimer relativ ungehindert durch Hendrik Mahl das 1:0 erzielen (6.). Nicht viel besser machten wir es in der 10. Minute, als nach einem Stellungsfehler in unserer Hintermannschaft FV-Stürmer Mohammed Haoui völlig ungehindert auf unseren Keeper zulief und eiskalt zum 2:0 einschob. Im Anschluss an diese beiden Wirkungstreffer kamen wir etwas besser ins Spiel, ohne allerdings etwas Zählbares zustande zu bringen. Im Gegenteil, nach einem Luftloch von Jan Hoffmann war es wieder Mohammed Haoui, der nahezu mit einer Kopie seines ersten Tores das 3:0 erzielen konnte (33.). Auch wenn wir uns nach diesem erneuten Rückschlag sichtlich bemühten, so konnten wir bis zur Halbzeitpause leider keine nennenswerte Chance auf unserer Habenseite verbuchen.
Nach dem Seitenwechsel kamen wir dann mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch zurück auf das Rote Geläuf. Schon in den ersten Aktionen war eine ganz andere Einstellung zu erkennen, so dass wir auch relativ früh den gewünschten Anschlusstreffer schaffen konnten. Nach einem Flankenball von Lukas Koch klärte die FV-Defensive per Kopf direkt auf den Fuß von Mukhtar Shojaee, der nicht lange fackelte und volley aus 16 Metern zum 3:1 traf (50.). Wir erarbeiteten uns nun ein klares Übergewicht, zeigten teilweise gut vorgetragene Angriffe. Doch entweder blieben wir in der nun vielbeinigen Abwehr der Germersheimer hängen, oder aber war es ihr Keeper Daniel Fürholzer, der unsere Angriffe unschädlich machte. So war es nicht verwunderlich, dass wir nach einer Ecke zum 3:2 Anschlusstreffer kamen. Rene´ Lenhart zog den Ball scharf nach innen, wo Florian Laubersheimer nur den Kopf hinhalten musste. Eine Minute später aber dann die wohl spielentscheidende Aktion, einen von der Mittellinie aus von Dominik Pahler getretenen Freistoß köpfte der Ex-Hördter und Germersheims spielender Trainer Steffen Bassek nahezu unbedrängt zum 4:2 in die Maschen (80.). Auch wenn wir weiterhin versuchten, das Ergebnis positiver zu gestalten, so fehlte hierbei doch der rechte Glaube. In den Schlussminuten (87., 90.) wurde zu allem Überfluss unsere entblößte und leider auch lädierte Abwehr zweimal durch Germersheims Besten Eugen Vogel ausgekontert, sodass sich das Ergebnis mit 6:2 doch recht deutlich darstellte.
Fazit: Eine herbe Klatsche beim Tabellennachbarn nach einer indiskutablen Leistung in der ersten Halbzeit; so kann man keine Spiele gewinnen! Auch wenn das Aufbäumen in der zweiten Halbzeit klar erkennbar war, so fehlten uns insgesamt doch der absolute Wille und die Einsatzbereitschaft, wie es noch in der letzten Woche der Fall war. Wir müssen lernen, dass es nicht reicht, mit ein paar Prozent weniger an die Aufgaben heranzugehen, wir müssen immer 100 % geben, egal wie der Gegner heißt. Ansonsten wird es auch gegen andere Mannschaften noch ein böses Erwachen geben…

Für den TuS04 spielten:
Kopf – Bentz, Werling, Hoffmann Jan (46. Laubersheimer), Bauer (46. Mohajer)– Engel, Rippel – Koch, Schenfeld (15. Waldinger), Lenhart – Shojaee
Im Kader: Benz

FV Türkgücü Germersheim – TuS 04 Hördt 22.10.2017 4:3

11. Spieltag
FV Türkgücü Germersheim I – TuS 04 Hördt I 4:3 (1:3)

Unglückliche Niederlage beim selbsternannten Titelaspiranten

Mit viel Rückenwind aus dem Derby-Sieg beim VfR Sondernheim gingen wir das nächste Topspiel bei den ambitionierten Gastgebern des FV Türkgücü Germersheim an. Doch zunächst legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr. Schon in der 4. Minute musste Keeper Torsten Kopf sein ganzes Können aufbieten, um ein Geschoss des agilen Alpaslan Demiral zu entschärfen. Wir fanden aber recht schnell ins Spiel und gingen auch prompt mit der ersten Chance in Führung. Nach einem Diagonalschlag von Michael Werling, war es Kevin Engel, der mustergültig Erwin Schenfeld bediente, und dieser überlegt zum 0:1 abschloss (12.). Die Gastgeber zeigten sich wenig geschockt und waren weiterhin spielbestimmend. Doch mit unserer zweiten Chance erhöhten wir auf 0:2 (20.). Nach einem langen Ball in den Strafraum landete der Ball urplötzlich vor den Füßen von Erwin Schenfeld, der sich auch beim zweiten Mal nicht lange bitten ließ. Wohl noch im Überschwang waren wir kurze Zeit unkonzentriert und ließen die Gastgeber eine Ecke kurz ausführen und Türkgücü´s Kapitän Alpaslan Demiral konnte den 1:2 Anschlusstreffer erzielen (22.). Das Spiel war nun ausgeglichen, vieles spielte sich im Mittelfeld ab. Doch quasi mit dem Pausenpfiff konnten wir einen erneuten Konter erfolgreich abschließen, nach Balleroberung von Erwin Schenfeld ging Rene´ Lenhart auf der linken Seite auf und davon und flankte scharf auf den kurzen Pfosten, wo der eingelaufene Tobias Rippel gedankenschnell den Fuß zum 1:3 hinhalten konnte (45.). Kurz danach war Halbzeit.
Unmittelbar nach Wiederanpfiff hatten wir dann die große Chance, das Resultat noch günstiger zu gestalten, doch Erwin Schenfeld konnte nach Freistoß von Rene´ Lenhart seinen Kopfball nicht richtig platzieren und köpfte den Ball über das Tor. Quasi im Gegenzug dann der erneute Anschlusstreffer für die Gastgeber, die nach einem abgefälschten Freistoß durch Ramazan Cakar den Abpraller verwerten konnten (47.). Davon wenig beeindruckt hatten wir innerhalb kürzester Zeit drei hundertprozentige Möglichkeiten den Zwei-Tore-Abstand wieder herzustellen, doch leider versagten uns hierbei im Abschluss die Nerven. Besser machte es Türkgücü, das nach feinem Zuspiel von Alpaslan Demiral in den Lauf von Basar Cakici, der Goalie Torsten Kopf umkurvte, den 3:3-Ausgleich erzielen konnte (59.). Leider ließen wir uns durch diesen Ausgleich etwas aus unserem Konzept bringen und verloren etwas die Ordnung, was die Gastgeber clever ausnutzen konnten und wiederum durch Basar Cakici, allerdings aus leicht abseitsverdächtiger Position, ihrerseits mit 4:3 in Führung gingen (76.). Dies war nun der Startschuss für unsere Schlussoffensive, in der wir mit Macht auf den Ausgleich drängten, doch blieb vieles dabei Stückwerk, da sich Türkgücü nun mit Mann und Maus hinten reinstellte. In der Nachspielzeit dann aber doch die große Möglichkeit zum verdienten Ausgleichstreffer, denn es gab Elfmeter für den TuS. Hierbei avancierte Türkgücü-Keeper Kenan Celikcan zum Helden, nachdem er den von Erwin Schenfeld getretenen Strafstoß entschäfen konnte und so seinem Team die 3 Punkte sicherte. Denn kurz darauf war nach einem intensiven Spiel leider Schluss.
Fazit: Wieder einmal haben wir uns für eine sehr gute Leistung nicht belohnt. Unser Plan ging über weite Strecken des Spiels voll auf, doch leider versäumten wir kurz nach der Halbzeit, den Deckel auf diese Partie zu machen und hielten so die Hoffnungen der Gastgeber am Leben. Nach dem Ausgleich gaben wir leider unsere Marschroute auf und wollten unbedingt auf Sieg spielen, was sich rächen sollte. Dass es wohl an diesem Tag nicht hat sein sollen, spiegelt sich auch in dem verschossenen Elfmeter kurz vor Spielende wieder. Sehr schade…..

Für den TuS04 spielten:
Kopf – Werling (87. Sezer), Löwer, Akgün – Hoffmann (70. Kuhn), Bentz, Engel, Rippel, Bauer (77. Altinkaya) – Schenfeld, Lenhart

Nächste Spiele

 

1. Mannschaft
Sonntag 13.09.2020
TuS 04 Hördt/FC Leimersheim – FC Berg
Spielbeginn: 15.30 Uhr
Spielort: Hördt

2. Mannschaft 
Sonntag 13.09.2020
TuS 04 Hördt II/FC Leimersheim II – TB Jahn Zeiskam II
Spielbeginn: 12.45 Uhr
Spielort: Hördt

„Alte“ Herren
Tag/Datum
Hördt/Leimersheim
Spielbeginn: